Kann Stress einen Schlaganfall verursachen?

Die Erforschung von Stress ist schwieriger als die von Diabetes oder hohem Cholesterinspiegel, bei denen es Laborwerte gibt, die überwacht werden können. Während viele Risikofaktoren für einen Schlaganfall sicherlich durch chronischen Stress verschlimmert werden, z.B. hoher Blutdruck, gibt es auch direkte Verbindungen zwischen Stress und Schlaganfall.

In einer aktuelle Studie tendierten Menschen, die eine erhöhte Aktivität in einem Teil des Gehirns hatten, welcher im Zusammenhang mit Stress steht- die Amygdala –eher dazu eine kardiovaskuläre Erkrankung zu entwickeln.

Der Stress, der in der Amygdala signalisiert wurde, korrelierte mit einer erhöhten Knochenmark-Aktivität und einer Entzündung in den Arterien, die Herzinfarkt und Schlaganfall verursachen können. Patienten sollten daher routinemäßig auf chronischen Stress genauso wie auf andere wichtige kardiovaskuläre Krankheitsrisikofaktoren untersucht werden.

 

Zurück